[Städtereisen] Ein Kurztrip nach Hamburg für eine Woche

Wir kommen gerade von einem Kurztrip nach Hamburg zurück und heute möchte ich dir in meinem neuen Blogartikel ein wenig darüber berichten, was wir so in Hamburg erlebt haben. Meine Freundin war bereits schon einmal zuvor in Hamburg und ich habe die Stadt zum ersten Mal besucht. Kein Vergleich zu unserer Heimat hier im Süden aber es lohnt sich für jeden mal nach Hamburg zu fahren.

Wir haben uns für diese Reise Zugtickets von der Deutschen Bahn gekauft und konnten somit sehr günstig nach Hamburg reisen, weil es in diesem Zeitraum ein Angebot gab und wir pro Fahrkarte und Person nur 19 Euro bezahlen mussten. Somit lagen die Kosten für die Hin- und Rückreise bei nur 76,00 Euro und um vor Ort mobil zu bleiben kauften wir uns die HVV Hamburg Card für 5 Tage (Gruppenkarte gültig für bis zu 5 Personen) und zahlten dafür nochmal 72,90 Euro. Mit der HVV App für das Smartphone konnten wir uns sehr gut in Hamburg zurechtfinden und jede U- oder S-Bahn uvm. finden und nutzen. Wirklich genial!

Wie kommst Du in Hamburg und Umgebung von A nach B? Hier findest Du die aktuellen Fahrpläne, wie z.B. den U/S/A/R-Plan.

Wohnen durften wir bei einem lieben Freund, welcher uns seine Wohnung für die gesamte Zeit in Hamburg Wandsbek überlassen hat. Das war wirklich super und vor allem sehr schön ihn mal wieder zu sehen. Von Sonntag bis Freitag blieben wir in Hamburg und hatten genug Zeit die Stadt etwas mehr kennenzulernen.

Los ging’s am Samstagabend gegen halb acht mit der S-Bahn von Breisach am Rhein zum Freiburger Hauptbahnhof. Hier zahlten wir für zwei Tickets und eine halbe Stunde Fahrt nochmal 10,80 Euro (meiner Meinung nach ganz schön teuer geworden im Vergleich). In Freiburg angekommen hatten wir noch etwa eine gute halbe Stunde Zeit bis unser ICE Richtung Hamburg losfuhr.

Diese Zeit nutzen wir, um im Starbucks am Bahnhof gemütlich einen Cappuccino zu trinken. Pünktlich um 20.55 Uhr kam der ICE und wir fuhren bis Frankfurt am Main, dort mussten wir in einen IC umsteigen, weil wir unsere Tickets doch etwas kurzfristig gebucht hatten und keine Fahrkarte mehr für eine direkte Verbindung bekamen. Angekommen am Hamburger Hauptbahnhof sind wir um 7:51 Uhr, wegen der Zeitumstellung doch glatt mal eine Stunde verloren.

Wir hatten noch genug Zeit bis 10:30 Uhr für die Schlüsselübergabe in Wandsbek, daher sind wir erstmal über den Fischmarkt gelaufen und danach suchten wir eine Möglichkeit zum Frühstücken. Zum Fischmarkt sind wir übrigens bei den Landungsbrücken ausgestiegen und den Rest bis zum Fischmarkt gelaufen, danach ging es wieder zurück zum Hauptbahnhof.

Außerhalb vom Bahnhof war ein Caffee Fellows und dort setzten wir uns rein, um einen Cappuccino zu trinken und eine Kleinigkeit zu frühstücken. Anschließend ging es mit der U-Bahn vom Hauptbahnhof Süd bis zum Wandsbek Markt und von dort aus waren es nur noch wenige Fußminuten bis zur Wohnung.

Am Sonntag haben wir eigentlich nur die nähere Umgebung in Wandsbek erkundet und schonmal Ausschau nach den Einkaufsmöglichkeiten gehalten. Allerdings war Sonntag und am Montag Feiertag, wir konnten also erst wieder am Dienstag einkaufen gehen. Solange haben wir uns von den Restaurants in der Umgebung ernährt.

Bildquelle: (c) Sebastian Zehner

Am Montag sind wir von Wandsbek Markt nach Altona gefahren, denn dort wollte ich mal den Laden von Flying Uwe sehen. Dieser hatte natürlich zu am Feiertag aber nun weiß ich wo der genau ist, hehe. Danach ging es von Altona nochmal zu den Landungsbrücken und wir sind von dort aus an der Elbe entlang gelaufen und schauten uns bei einem Spaziergang die Gegend an. Es wahr allerdings sehr kalt und stürmisch an diesem Tag.

Am Dienstag sind wir mit dem Bus von Wandsbek Markt bis nach Rahlstedt gefahren. In Rahlstedt hat unser Freund nämlich seine Praxis und dort wollte ich auch einmal vorbei schauen, wenn wir doch schonmal in Hamburg sind. Er ist Begründer der MyoFaszial-Kinematik und  behandelt seine Patienten direkt vor Ort damit sie schmerzfrei werden und schmerzfrei bleiben. Wenn dich dieses Thema interessiert und Du in Hamburg bist, dann kannst Du gerne mal bei Mike Hübner vorbeischauen.

Am Mittwoch ging es mit der U-Bahn von Wandsbek Markt zum Hauptbahnhof Süd und von dort aus mit der S-Bahn weiter nach Blankenese. Hier wollten wir uns das Treppenviertel anschauen. Es war ziemlich kalt und windig, dennoch sind wir vom Blankenese Bahnhof bis zum Treppenviertel gelaufen und später wieder mit dem Bus zurück zum Bahnhof gefahren.

Dort gab es zum Aufwärmen einen leckeren Cappuccino. Anschließend wollten wir etwas im Supermarkt einkaufen und fanden dort vorm Eingang einen TEMMA Laden vor. Den kannte ich bisher nicht aber dies ist ein wirklich toller Biomarkt, nur schade, dass es solch einen Laden bei uns in Freiburg nicht gibt. Wir kauften ein paar Dinge ein und fuhren anschließend wieder zurück zum Wandsbek Markt.

Am Donnerstag wurde das Wetter in Hamburg schöner, es war blauer Himmel zu sehen und es war auch nicht mehr so kalt. Wir wollten uns unbedingt mal die Speicherstadt in der Hafen-City ansehen und fuhren von Wandsbek Markt bis nach Meßberg. Von dort aus begann ein schöner Spaziergang durch die Speicherstadt von Hamburg. Dieser Stadtteil gefiel mir persönlich wirklich am besten. Ich mag diese alten Gebäude sehr, wir selbst wohnen in einer alten französischen Kaserne und ich finde solche Immobilien einfach faszinierend. Das Bild der Speicherstadt in Hamburg sieht wirklich sehr schön aus.

Bildquelle: (c) Sebastian Zehner

Nach dem Spaziergang haben wir uns in einem Café kurz ausgeruht und sind anschließend bis zum Jungfernstieg gelaufen. Unterwegs konnten wir unter anderem noch den Rathausplatz sehen. Direkt vor der U-Bahn Haltestelle ist der Apple Store, Jungfernstieg zu finden. Dort mussten wir natürlich rein und haben uns einige Apple Geräte angesehen. Ich bin mir am überlegen ein neues iPhone zu kaufen, weil ich momentan noch mein iPhone 5 mit nur 16GB nutze und ich mich hier mittlerweile immer am Limit des max. Speicherplatzes befinde.

Am Abend gegen 21 Uhr sind wir allerdings nochmal los und wollten nach St. Pauli auf die Reeperbahn. Dazu sind wir mit der U-Bahn von Wandsbek Markt bis zum Hauptbahnhof Süd und dann umgestiegen in die S-Bahn bis zur Reeperbahn. Wir sind einmal die „sündigste Meile der Welt“ entlang gelaufen, das muss man einfach mal gesehen haben wenn man in Hamburg ist. Außerdem war zu der Zeit gerade der Hamburger DOM und da liefen wir doch glatt einmal über das Volksfest drüber und später wieder zurück über die Reeperbahn bis zur S-Bahn Haltestelle runter und wieder zurück zur Wohnung.

Am Freitag war unser letzter Tag in Hamburg, das Wetter war sehr schön und wir machen einen Spaziergang zum Eichtalpark und wieder zurück. Stefanie bekam noch eine Behandlung von Mike Hübner und am Abend ging es wieder zurück Richtung Freiburg. Wir fuhren gegen 22 Uhr von Wandsbek Markt zum Hauptbahnhof Süd, diesmal mussten wir uns ein Ticket für je 2,20 Euro kaufen, da unsere Hamburg Card nicht mehr gültig war. Um 22:46 Uhr fuhr unser IC bis Köln und dort mussten wir eine Stunde warten, bis es mit dem ICE weiter nach Frankfurt ging.

Es war schon etwas unheimlich um 3 Uhr nachts in Köln am Hauptbahnhof, es war aber auch sehr viel Sicherheitspersonal vor Ort, dennoch werden wir beim nächsten Mal sicherlich einen Zug nehmen, der durchfährt. Wir holten uns am Bahnhof noch einen Kaffee und warteten auf den ICE nach Frankfurt am Main, der um 4:18 Uhr von Köln abfuhr. In Frankfurt angekommen konnten wir direkt in den nächsten ICE einsteigen, der uns schließlich bis nach Freiburg zum Hauptbahnhof fuhr.

In Freiburg im Breisgau angekommen, erfuhren wir, dass die nächste S-Bahn nach Breisach am Rhein nicht fährt, da es technische Probleme gab. Also nochmal eine knappe Stunde warten, bis zur nächsten S-Bahn, die wir dann auch nehmen konnten und später vom Breisacher Bahnhof wieder nach Hause gelaufen sind.

Das war unser Kurztrip nach Hamburg zusammengefasst und ich bin gespannt wann wir die nächste Städtereise unternehmen werden. Es macht auch mal Spaß Deutschland etwas besser kennenzulernen und ich kann das jedem nur empfehlen.

Wie oft bist Du in Deutschland unterwegs und warst Du schon in Hamburg? Schreibe mir doch in die Kommentare was deine bisherigen Erfahrungen waren.

Viele Grüße
Sebastian Zehner

Von |2016-11-12T09:41:14+00:00April 3rd, 2016|Reisen|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.