Könnten wir uns inzwischen nicht jeder ein 4-Tage-Wochenende leisten?

Wir wissen doch mittlerweile alle, dass zu viel Arbeitsstress krank machen kann. Jetzt fordert ein Wirtschaftsforscher ein 4-Tage-Wochenende, also 4 arbeitsfreie Tage pro Woche. Doch können wir uns das überhaupt leisten? Wenn ich mich so umhöre, dann kommt eigentlich kaum jemand mit seiner Arbeit hinterher und es müssen eher noch Überstunden abgehalten werden. Was würde also passieren, wenn wir demnächst nur noch 3 Tage arbeiten und den Rest der Woche frei hätten?

Die meisten Menschen kommen in der Woche neben ihrer Arbeit kaum zu etwas anderem und ist das Wochenende dann endlich da, muss man sich erstmal von der anstrengenden Woche ausruhen. Danach gibt es etliches zu erledigen und schneller als man sich vorstellen kann ist das Wochenende schon wieder vorbei. Kennst Du das selbst auch? Arbeit, Arbeit, Arbeit – daraus besteht für die meisten heutzutage die Woche. Dabei läuft die Work-Life-Balance schlichtweg aus den Fugen und uns bleibt kaum noch Zeit für die Dinge, die uns glücklich machen und wichtig im Leben sind.

Die Lebensqualität wird unter der vielen Arbeit leiden. Schnell bleibt man auch mal etwas länger auf der Arbeit, denn wer viel arbeitet hinterlässt beim Chef einen guten Eindruck. Doch diverse Studien zeigen, dass die körperliche und seelische Gesundheit unter zuviel Arbeit leidet. Das Risiko einer ernsthaften Erkrankung erhöht sich dabei ungemein.

Das Leben wieder mehr genießen

Wir verlieren die Zeit mit Freunden und Familie, wenn wir immer nur arbeiten und zudem die Fähigkeit Dinge zu tun, die dem Leben einen zusätzlichen Mehrwert geben. Wenn wir nur an unsere Arbeit denken, dann fehlt uns schlichtweg die Energie, um über andere Lebenswege nachzudenken und die eigenen Talente oder Leidenschaft auszuleben. Genau aus diesem Grund fordert der Wirtschaftsprofessor David Spencer ein 3-Tage-Wochenende und zwar für jede Woche.

Aus seiner Sicht seien die Mitarbeiter dann nicht nur gesünder und produktiver, sondern weniger zu arbeiten lasse uns auch die positiven Seiten der Arbeit mehr sehen. Es bedeute, nicht nur besser zu arbeiten, sondern insgesamt das Leben auch mehr zu genießen, sagt er.

Da kann ich ihm voll und ganz zustimmen. Was habe ich denn davon, wenn ich bis zu meiner Rente hart arbeite und dann womöglich noch weniger Geld zurück erhalte als ich überhaupt einbezahlt habe, um endlich das Leben führen zu können, welches ich mir schon immer erträumt habe?

Eine 30-Stunden-Woche sei Ideal

Warum arbeiten wir denn überhaupt so lange? Durch die technische Entwicklung im 21. Jahrhundert wird eigentlich nur noch eine 15-Stunden-Woche nötig sein, dies sagt zumindest der Ökonom John Maynard Keynes voraus. Den Rest der Zeit könnten wir für uns selbst nutzen, unserer Leidenschaft nachgehen, den Horizont erweitern, einfach Zeit mit sich verbringen und über die Dinge nachdenken, die wir im Sumpfe unserer Arbeit einfach vergessen haben oder aus Zeitmangel nicht mehr dazu gekommen sind.

Wir haben alle das Potential, etwas großartiges aus unserem Leben zu machen. Doch leider verkümmern wir nicht gerade selten auf unserer Arbeit. Wenn wir immer 40 Stunden pro Woche bei unser Arbeit sein müssen, heißt das nämlich noch lange nicht, dass wir auch zu 100% wirklich produktiv am Arbeiten sind. Wir werden leider auch nicht nach Leistung bezahlt, sondern nach der Zeit, die wir anwesend sind. Solange die Stempeluhr tickt, sind wir quasi für unser monatliches Gehalt qualifiziert. Welches meistens auch nicht wirklich unserem eigentlichen Verdienst entspricht.

Nach Spencers Meinung befinden wir uns in einem Teufelskreis aus viel zu viel Arbeit. Obwohl die technische Entwicklung vorangetrieben und damit die Produktivität erhöht wurde, arbeiten wir so viel wie nie zu vor. Vor ein paar Jahren war eigentlich noch die 35-Stunden-Woche Standard, doch inzwischen findest sich kaum mehr eine Vollzeit Arbeitsstelle, die weniger als eine 40-Stunden-Woche bietet.

Unterstützt werde dies leider von Politik und Wirtschaft. Zudem werden wir ständig dazu angehalten, neue Dinge zu kaufen, für die wir wieder mehr Geld benötigen und daher auch länger arbeiten müssen. Schließlich muss dieses Geld erst einmal verdient werden. Hier sollten wir unsere Einstellung einmal grundlegend überdenken und jede ruhige Minute über alternative Lebenswege nachdenken.

Spencer fordert aus diesem Grund eine Reduzierung der Arbeitszeit auf 30 Stunden in der Woche. Das Wochenende sollte drei, idealerweise sogar vier Tage lang sein. Die jetzige Gesellschaft ist viel zu jobzentriert, dies meint auch der Ökonom. Wir müssten alle viel mehr über die Arbeit und den Wert, den wir ihr in unserem Leben geben wollen, unbedingt nachdenken.

Wie können wir nun selbst etwas verändern?

Ich selbst habe mir schon mehrmals Gedanken zu diesem Thema gemacht und inzwischen auch meine Stunden auf der Arbeit reduziert. Dabei stellte ich jedoch fest, dass dies momentan noch nicht für viele Menschen vorstellbar ist. Fragen wie, wovon lebt ihr dann eigentlich oder was machst Du dann mit deiner ganzen Freizeit, zeigen mir deutlich wie jobzentriert unsere Gesellschaft tatsächlich geworden ist.

Früher hatte man sich doch zumindest erhofft, durch die ganze Automatisierung und Optimierung der Arbeitsprozesse, gerade als es endlich die Computer gab, neue Maschinen die für uns so viel Arbeit abnehmen würden, dass wir in Zukunft alle weniger arbeiten müssten und dadurch viel mehr Freizeit hätten. Doch gerade das Gegenteil ist passiert und wir arbeiten heute mehr als je zuvor, warum nur?

Den technischen Fortschritt können wir uns zu Nutzen machen und ein vollautomatisiertes Business im Internet aufbauen. Das wird sicherlich nicht für jeden die Lösung sein und es zeigt auch nur einen Weg auf, den ich selbst sehr gerne gehe. Ich habe vor einem Jahr damit begonnen, mir mein eigenes Internet und Lifestyle Business aufzubauen. Nicht jeder weiß oder kann verstehen, wie das alles zusammen funktioniert und wie wir dies umsetzen aber dafür bin ich da und helfe dir gerne bei der Realisierung, sofern Du bereit bist dazuzulernen und an dir zu arbeiten.

Mein Internet und Lifestyle Business funktioniert inzwischen sogar schon so gut, mit einem Höchstmaß an Automatisierung, dass sich neue Kunden und Teampartner anmelden, wenn ich nachts am Schlafen bin. Gerade heute Nacht hat sich wieder ein entschlossener Besucher von meinem Blog dafür entschieden, selbst auch sein Business auf das nächste Level zu befördern und die Macht des Blogging für sich zu nutzen.

Bildquelle: (c) Sebastian Zehner

Eines ist klar, Du wirst nicht von Heute auf Morgen damit erfolgreich sein aber solange Du unsere Strategien und das Training für dich nutzt, wirst Du von Tag zu Tag besser und auch deine Ergebnisse werden dir den Erfolg bestätigen. Wenn Du bereit bist, selbst die Verantwortung für dein Leben zu übernehmen und keine 40 Stunden mehr pro Woche für jemand anderen arbeiten möchtest, dann sieh dir JETZT HIER mein kostenloses Training an und erfahre, welche 5 Dinge Du wirklich brauchst, um mit deinem eigenen Blog online Geld zu verdienen.

Ich zeige dir in meiner 6-teiligen Videoserie Schritt für Schritt, was genau zu tun ist und begleite dich beim Aufbau deines eigenen Internet und Lifestyle Business. Klicke JETZT HIER und sichere dir den Zugang zu meiner kostenlosen 6-teiligen Videoserie.

Ich würde mich freuen, wenn auch Du in Zukunft weniger arbeiten müsstest und mehr von deinem Leben hast. Wir sind sicherlich nicht geboren worden, um 40 Stunden die Woche für jemand anderen zu arbeiten und kaum noch Zeit für unser eigenes Leben zu haben. Es gibt so viel zu entdecken und jeder Tag unseres Lebens ist kostbar. Ich würde mich außerdem über einen positiven Kommentar von dir freuen, schreibe mir doch deine persönliche Meinung zur 40-Stunden-Woche unten in die Kommentare.

Viele Grüße
Sebastian Zehner

Von |2016-11-21T22:10:08+00:00September 6th, 2015|Blogger werden, Inspiration|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.